Othirâ's Welt zwischen Tag und Nacht

Ein Maulwurfsleben


5. Klischees und Vorurteile     Quelle - 5. Klischees

Die nicht Gothics werfen den Szenen-Anhängern so einiges vor. Wen man die Strassen entlangläuft muss man sich einiges anhören was einem nachgerufen wird. Auch mir wird einiges nachgerufen wen ich z.B. durch eine Stadt laufe. Da wird einen z.B. nachgerufen man sei Satanist, man sei Böse, ein Emo und weitere solche Schubladisierungen.

Die meisten Gothics ärgern sich natürlich darüber weil das nicht so ist.

Ich werde ein paar der meisten Klischees und Vorurteile erklären.

 

 

5.1. Satanismus/Teufelsanbeter

 

Eines der meist verbreiteten Vorurteile gegen uns Gothics ist das wir alle Satanisten seien.

Was natürlich nicht stimmt. Wir Gothics haben überhaupt nichts mit den Satanisten gemein. Zumal Satanismus eine an das Christentum angelehnte Religion ist.
Gründe warum uns immer wieder Satanist nachgerufen wird sind:

wir kleiden uns Schwarz, die die uns das nach rufen haben angst vor uns Gothics und wissen nicht was wir sind und deshalb werfen sie uns in die Schublade wir seien Satanisten. Und viele von uns Gothics tragen Pentagramme meist mit der Spitze nach unten was viele der nicht Gothics mit den Satanisten in Verbindung bringen weil diese auch umgedrehte Pentagramme tragen. Da viele Gothics keine Christen sind denken sich andere wir seinen das gegenteil nämlich Satanisten. Wen mir jemand Satanist nachruft antworte ich immer „Nein das bin ich nicht, ich bin kein Christ. Den nur Christen glauben an den Teufel!“ Meist schauen einem die Leute dann ganz komisch an und wissen dann nicht mehr was sie sagen sollen.

 

 

5.2. Lachen

 

Es gibt einige Menschen die uns sagen das wir nicht/nie Lachen. Ich weis nicht wie diese darauf kommen sei es vielleicht weil wir schwarz gekleidet herumlaufen oder weil wir ein Faible für das dunkle und den Tod haben. Aber das stimmt ganz und gar nicht, wir Gothics sind sehr Humor voll und lachen sehr viel. Dies ist auch wieder ein Vorurteil derer die keine Ahnung haben.

 

 

5.3. Suizidär

Uns Gothic wird oft nachgesagt wir hatten eine Todessehnsucht. Und es wird auch behauptet wir sähen nie etwas Positiv. Das stimmt nicht! Wir Gothics akzeptieren nur das Leben wie es ist. Und das Leben ist nun mal nicht immer Jubel, Trubel, Heiterkeit und Sonnenschein. Der Tod und die Vergänglichkeit fasziniert und Gothics einfach. Aber es ist nicht das gleiche, den Tod als ein teil des Lebens anzusehen und von ihm fasziniert zu sein, oder unbedingt Sterben zu wollen!

 

 

5.4. Friedhof

 

Uns Gothics wird auch vorgeworfen wir würden Schwarze Messen auf Friedhöfen abhalten, Gräber schänden, wir Gothics würden Gräber öffnen um in den Särgen zu schlafen. Alles quatsch! Die meisten von uns Gothics mögen die Stille auf den Friedhöfen. Wir können dort in Ruhe unseren Gedanken nachhängen. Auf Friedhöfen mögen wir die Atmosphäre der Ruhe und Besinnung. Warum sollen wir Gothics den einen solchen Ort zerstören wollen? Und Schwarze Messen feiern wir Gothic ganz bestimmt nicht. Das sin Praktiken die die Satanisten volführen nicht die Leute derGothic-Szene.

 

6. Symbole     Quelle - 6. Symbole

In der Gothic-Szene sind viele Symbole gängig. Symbole die man als Schmuck tragt und auch andere. Ich zähle mal die gängigsten auf:

 

 

6.1. Das Kreuz

 

Das Kreuz ist ein beliebtes Schmuckstück und Symbol in der Gothic-Szene. Es wird am Hals an einer Kette oder Halsband getragen, als Ring oder auch als Tattoo. Das Kreuz symbolisiert für die meisten Gothics nicht die Verbundenheit der Kirche. Sondern viel eher für die Düster-Romantiker den Opfergang von Jesus, der aus Liebe starb, seinen Tod am Kreuz, den er nach Ansicht einiger Gothics nicht für irgendwelche Kirchenleute gestorben ist, sonder für ganz normale Menschen. Ein Kreuz das man viel häufiger in der Szene sieht ist das umgedrehte Kreuz. Das umgedrehte Kreuz ist nicht etwa ein Satanistischstes Zeichen sondern es soll provozieren und auf zeigen das man mit der Kirche absolut nichts zu tun hat.

 

 

6.2. Das Pentagramm

 

Das Pentagramm ist eins der am häufigsten getragenen Schmuckstücke und Symbole in der Gothic-Szene. Es wird sowohl mit der Spitze nach oben, als auch mit der Spitze nach untern getragen. Das Pentagramm hat viele Namen. Man nennt es auch: Drudenfuß, Fünfstern, Pentalpha, Alpfuß und Alpkreuz. Die Letzten 3 Bezeichnungen sind nicht mehr oft gebräuchlich.

Das Pentagramm hat viele Bedeutungen: Es ist das Zeichen der 5 Elemente, es ist ein Schutz Symbol so wie auch ein Macht Symbol. Das Pentagramm kommt aus einer Zeit bevor das Christentum aufkam. Zu dieser Zeit malten die Menschen ein Pentagramm auf die Türschwelle um böse Geister vom Hausinneren fern zu halten.

 

 

6.3. Anch

 

Früher wurde das Anch häufiger von Gothics getragen. Heute sieht man es eher selten.
Das Anch ist ein alt Ägyptisches zeichen für Schutz, Segen, Lebenskraft und Lebensfreude.

 

 

6.4. Der Kuss

 

Der Kuss ist für uns Gothics ein ganz tiefes Gefühl, eine völlige Hingabe. Wenn sich zwei Gothics eine Kuss geben, dann geschieht das nicht so neben bei. Daher kommt auch die vorliebe für Vampire. Auch in vielen Musiktexten ist der Kuss oft ein Hauptbestandteil auch wenn es ein Todekuss ist. Mystische Kuss-Szenen werden auch oft bei Foto-Shootings und auf CD-Covern verwendet. Der Kuss ist in der Gothic-Szene das Erotik-Symbol Nummer eins. Der rote Kuss-Mund ist das Signal für die Schönsten Gefühle zwischen zwei liebenden Menschen. Dabei spielt keine Rolle, wie geküsst wird.

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!